Home > Lokomotiven > Kleine Dicke

99 5001 der Spremberger Stadtbahnen

"Kleine Dicke"

Meine erste Lok, vom Christkind gebracht im Jahre 1977, und damit ist sie älter als meine Frau.. Nachgerüstet wurden zwei Laternen an der Stirnseite (im Original kam sie komplett unbeleuchtet daher), Dampfgenerator und zeitweilig ein batteriebetriebenes "Soundmodul", wenngleich der Sound Anfang der Achtziger nichts mit dem gemein hat, was man sich heute darunter vorstellt. Es wurde inzwischen auch wieder ausgebaut.

Sie hat unzählige Betriebskilometer auf dem Buckel und war auch die erste Lok, die ich digitalisiert habe. Zum Einsatz kommt hier ein Massoth eMotion XL ohne Sound, aber mit Ansteuerung für Licht und Rauch.

Vorbild

"1925 lieferte die Lokomotivfabrik Borsig die Maschine mit der Fabriknummer 11 870 an die Spremberger Stadtbahn als deren erste und auch einzige Heißdampf-Lokomotive aus. Die Lok wurde auf der sogenannten Kohlenbahn [..] eingesetzt. Nach Einstellung des Stadtbahn-Verkehrs 1956 kam die Lok zur Deutschen Reichsbahn und wurde im RAW Görlitz für den Einsatz auf der Harzquerbahn ertüchtigt. Sie erhielt die Reichsbahn-Betriebsnummer 99 5001." (Quellnachweis: >> Wikipedia)

Die Lok wurde bereits im Jahre 1967 aus wirtschaftlichen Gründen "z-gestellt" und im Jahre 1989 nach Frankreich verkauft, wo sie bis heute in einem geheimen (!) und nicht der Öffentlichkeit zugänglichen Schuppen darauf wartet, wiederbelebt zu werden. Insbesondere im Umfeld der Harzquerbahn gibt es einige Interessengruppen, die dies gerne sehen würden.

Weiter zur >> Köf.